Schornsteinfeger Itzehoe

Michael Höft | Niels Peetz | Bernd Wied | Willi Tesch | Thorsten Peters

Ihr Partner für Umwelt,Energie & Sicherheit in Itzehoe ,Wilster, Wilstermarsch und Umgebung. 
SchornsteinfegerItzehoe,SchornsteinfegerSteinburg,SchornsteinfegerWilster,SchornsteinfegerWilstermarsch,SchornsteinfegerHeiligenstedten,SchornsteinfegerAmtItzehoeLand,Schornsteinfegeritzehoe,SchornsteinfegerHeiligenstedten,SchornsteinfegerWilster,SchornsteinfegerWilstermarsch,SchornsteinefegerBrokdorf,SchornsteinfegerHohenlockstedt,SchornsteinfegerLohbarbek,Schornsteinfegerwinseldorf,SchornsteinfegerHöft,SchornsteinfegerPeetz,SchornsteinfegerWied,SchornsteinfegerTesch,MichaelHöft,NielsPeetz,BerndWied,WilliTesch,Höft,Peetz,Tesch,Wied,Energieberatung,Energie,Energieeinsparung,Energiesparen,einsparen,energieausweis


M.Höft | N.Peetz | B.Wied | W.Tesch | T.Peters
Gemeinschaft-Schornsteinfegermeister
Vossbarg 14-18
25524 Itzehoe
Deutschland

Telefon:
04821 90008-0 Zentrale
Telefax:
04821 9000817
E-Mail:



Energienews


08.05.2017

Förderung für Klimaschutzprojekte

Das Bundesumweltministerium fördert „innovative Klimaschutzprojekte“ und ruft zu entsprechenden Bewerbungen auf. Die geförderten Projekte sollen Prozesse anstoßen und Strukturen aufbauen, um Akteurinnen und Akteure zu klimafreundlichem Verhalten zu bewegen. Im Vordergrund stehen Kapazitätsaufbau, Erfahrungsaustausch und Vernetzung.

Mit dem Förderwettbewerb will das Bundesumweltministerium neue Lösungsansätze für den Klimaschutz identifizieren. Besonders erwünscht sind Bewerbungen für Projekte, die Akteure einzelner Branchen konkret für den Klimaschutz sensibilisieren oder den Know-how-Transfer zwischen Kommunen fördern.

Die erfolgreiche Förderung für innovative Klimaschutzprojekte geht in diesem Jahr bereits in die siebte Runde. Gefördert werden nicht-investive Projekte in den Bereichen Kommunen, Verbraucher, Wirtschaft und Bildung, die Potenziale zur Reduktion von Treibhausgasemissionen heben und zielgruppenspezifische Hemmnisse beseitigen.

Projektskizzen können vom 1. Juli bis zum 15. September 2017 beim Projektträger Jülich eingereicht werden. Vorgesehen ist ein zweistufiges Bewertungsverfahren. Die ausgewählten Projekte können voraussichtlich ab Sommer 2018 starten.

Weitere Informationen zum Förderaufruf unter www.klimaschutz.de/de/klimaschutzprojekte




mit freundlicher Unterstützung von Gebäude Energie Berater




Energiecheck